Online Casino Kontosperrung – wieso komme ich nicht rein?

Oh je, da freut man sich auf ein paar Spielrunden in seinem bevorzugten Online-Casino und stellt plötzlich fest, dass das Nutzerkonto gesperrt ist und die Anmeldung fehlschlägt. Jetzt stellen sich Fragen nach dem Warum und einer möglichen Lösung.An dieser Stelle finden Sie einige Antworten.

Meist sind Nutzer von Online-Casinos völlig überrumpelt, wenn sie versuchen, sich in ihrem Spielerkonto einzuloggen und es nicht funktioniert. Die Nutzer sind nicht in jedem Fall an einer Kontosperre schuld. Interessant ist dann auch, was mit dem angesammelten Guthaben passiert.

neue glücksspiel-bestimmungen in deutschland

Mögliche Gründe, warum ich nicht in mein Casino-Konto komme

Oftmals gibt es Gründe für die plötzliche Sperrung eines Spielerkontos. Sehr häufig erscheint beim Anmeldeversuch ein entsprechender Hinweis oder man erhält eine E-Mail vom Casinoanbieter. In manchen Fällen klappt aber das Anmelden im Casino mit Nutzername sowie Kennwort nicht.

content-icon-53Die Glücksspielanbieter vermerken in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen meist alle Optionen und klären darüber auf, welche Bedingungen zu einer Sperre führen.

Meist dient eine Kontosperrung dazu, entweder das Casino, einen einzelnen Spieler oder alle Spieler zu schützen. Einige Sperren sind für eine begrenzte Zeit festgelegt, andere benötigen eine Entsperrung. Die nachfolgenden Gründe können zu einer Sperrung führen.

Betrugsversuch

content-icon-65Ein schwerwiegender Grund für eine Kontosperrung durch ein Casino ist der Verdacht auf Betrugsversuch. Im Normalfall steht bei allen Casinoanbietern in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, dass jeder Spieler nur ein Spielerkonto beim jeweiligen Anbieter betreiben darf. Besteht ein Verdacht, dass ein Spieler bei einem Glücksspielanbieter verschiedene Konten mithilfe mehrerer E-Mail-Adressen angelegt hat, ist es möglich, dass es zur Sperrung aller verdächtigen Konten kommt.

Der Grund ist für ein Casino ernst und mit Geld verbunden. Fast alle Casinos haben verschiedene Arten von Spielerboni im Angebot, sei es der Willkommensbonus oder der VIP-Bonus. Diese soll jeder Spieler nur einmalig erhalten. Wenn also ein Nutzer versucht, die interessanten Boni durch das Anlegen mehrerer Accounts mehrere Male abzugreifen, ist das ein Betrugsversuch. Falls dem Spieler dann nur seine Accounts gesperrt werden, kommt er noch gut weg, denn Betrug stellt ein Straftat dar.

content-icon-54In einigen Fällen treten auch nur Verwechslungen oder Verdachtsmomente auf. Wenn diese einfach aufgeklärt werden können, kommt es in der Regel zur Entsperrung des betroffenen Kontos.

Etwaige Verdachtsmomente sind Namensähnlichkeiten. Kompliziert wird es, wenn indirekte Verbindungen zu weiteren Spielerkonten bestehen, welche möglicherweise nicht zur betroffenen Person gehören. Ein Fallsbeispiel ist, wenn zur Bezahlung eine gemeinschaftlich genutzte Kreditkarte beziehungsweise ein gemeinschaftlich genutztes Bankkonto verwendet wird. Nimmt das Casino eine interne Prüfung vor und spürt solche Verbindungen auf, wird das Spielerkonto aufgrund eines vermuteten Betruges gesperrt.

Passwort/Nutzername-ID falsch

Der klassische Grund für eine Kontosperrung trägt keine böswillige Absicht in sich. Es kann passieren, dass man mehrmals seinen Nutzernamen oder das Passwort falsch eingegeben hatte. In der Regel gibt es drei Anmeldeversuche. Da man heute bei verschiedensten Gelegenheiten Passwörter benötigt, gibt es natürlich eine Verwechslungsgefahr.

content-icon-74Meist wird nach der dritten Falscheingabe das Spielerkonto zeitweise gesperrt. Manchmal ist es erforderlich, das Konto wieder freigeben zu lassen.

Passwörter soll man ja eigentlich nicht notieren und auch nicht vom im PC oder Smartphone per Software speichern. Ein analoges Medium, wie ein Notizbuch oder Schreibheft ist die bessere Wahl, wenn es sicher verwahrt wird. Ein sicheres Passwort enthält eine Kombination aus Klein- und Großbuchstaben, Zahlen sowie Sonderzeichen. Der Nachteil ist, dass sie nicht leicht zu merken sind.

content-icon-69Eine Kontosperrung nach der Falscheingabe der Benutzerdaten soll die Spieler schützen. Auf diese Weise können Hackingversuche mit Probieren und automatischen Algorithmen etwas gebremst werden.

Spam/Verdacht auf Hacking

Wenn ein Spielerkonto verdächtigt wird, dass über dieses Spam verteilt wird, es einen Verdacht auf Hacking gibt oder die entsprechende IP-Adresse mit Viren, Würmern oder anderen Attacken in Zusammenhang gebracht wird, dann kommt es wahrscheinlich zu einer dauerhaften Kontosperrung.

Falsche Identitätsangaben

content-icon-104Soll ein Gewinn ausgezahlt werden, hat der Spieler meist seine Identitätsangaben zu verifizieren. Manche Casinos prüfen die Nutzeridentität bevor die erste Einzahlung getätigt wird, aber das ist nicht die Regel. Falls während der Prüfung Unterschiede zwischen dem Anmeldedaten und den Daten im Pass oder Personalausweis auftauchen, kann der Account vom Casino gesperrt werden.

Wenn es sich um einen Tippfehler handelt, der leicht aufklärbar ist,dann ist eine Freischaltung in der Regel problemlos möglich. Absichtliche Falschangaben sind ein schlimmerer Fall, denn dann erfolgt außer der Kontosperre auch der Verlust des Spielgewinns.

content-icon-97Oft wird bei der Altersangabe geschummelt. Minderjährigen ist es vom Gesetz her nicht gestattet, an Glücksspielen teilzunehmen. Die Casinos schreiben daher vor, dass alle Handlungen seitens Minderjähriger nichtig sind. Die erzielten Gewinne werden gelöscht und die Einsätze werden zurückgezahlt. Manche Online-Casinos im Ausland verlangen ein Mindestalter von 21 Jahren.

Es gibt auch einen Sonderfall für Online-Casinos in Deutschland. Eine deutsche Casinolizenz ist nur in Schleswig-Holstein gültig. Wohnt ein Spieler nicht in diesem Bundesland oder hat nicht seinen regulären Aufenthalt dort, dann darf er in dem entsprechenden Casino nicht spielen. Eine erfundene Adresse in Schleswig-Holstein, die nicht überprüfbar ist, führt zur Sperrung des Spielerkontos.

Sperrung zum Spielerschutz

content-icon-81Glücksspiel birgt ein Suchtpotenzial. Der Betroffene ist die Gefahr oft nicht bewusst und deshalb sind Angehörige unter Einhaltung bestimmter Bedingungen berechtigt, das Spielerkonto des Betroffenen sperren zu lassen.

So leicht ist das allerdings nicht, denn es muss ein Nachweis erbracht werden, dass beim Betroffenen eine Gefährdung seiner finanziellen Existenz vorliegt. Es sind auch entsprechende Anordnungen vom Gericht möglich. Spielersperre vor diesem Hintergrund ist ein ernstes und wichtiges Thema.

content-icon-93Online-Casinos prüfen automatisch, wie sich die Spieler verhalten. Betrugsversuche und Verhalten mit hohem Risiko fallen auf. Der Spieler kann also eine Warnung wegen seines riskanten Verhaltens bekommen oder sein Spielerkonto kann zeitweise gesperrt werden. So können als Maßnahme des Spielerschutzes das Abgleiten in die Spielsucht und ein finanzielles Desaster verhindert werden.

Netzsprerre gegen Betreiber

Mittlerweile gibt es eine sehr hohe Anzahl an Online-Casinos, die schwer überschaubar ist. Wenn ein Casino eine Lizenz in Deutschland oder in Europa verfügt, ist dies ein Hinweis auf Legalität und Seriosität.

content-icon-72Bei illegalen Casinos besteht das Risiko, dass der Account gesperrt wird und auch das Casino verschwindet. Dann ist das erspielte Geld weg. Solche Casinos können vom Staat mit einer Netzsperre sanktioniert werden. In diesem Fall kann die entsprechende Casino-Domain in diesem Land nicht mehr aufgerufen werden.

Irrtum

Es ist nicht ausschschließbar, dass ein Casinobetreiber oder dessen Überwachungssystem einem Irrtum unterliegen. Es ist daher möglich, dass versehentlich eine Accountsperre erfolgt. Meist sind diese Vorfälle einfach aufklärbar.

Langzeitige Inaktivität

Nutzt ein Spieler seinen Account über einen bestimmten Zeitraum nicht, dann erfolgt zunächst eine Kontosperre. Der Zeitraum wird von jedem Casino verschieden bestimmt. Wer wieder mit dem Spielen beginnen möchte, muss sein Konto in der Regel wieder freischalten lassen.

Mögliche Folgen bei einer Kontosperrung

content-icon-108Die Folgen einer Accountsperrung sind unterschiedlich, je nach Grund für die Sperrung. Im besten Fall dauert die Sperre nur eine begrenzte Zeit. Wenn diese Frist abgelaufen ist, ist das Einloggen mit den zum Konto gehörigen Benutzerdaten meist problemlos möglich. Boni und Guthaben bleiben meist unberührt.

Sollte das Spielerkonto aufgrund von Fehlverhalten seitens des Spielers eine Sperre bekommen haben, ist das Ausmaß des Verhaltens ausschlaggebend. Sollten zum Beispiel Boni nicht richtig eingesetzt worden sein, können die erspielten Gewinne nichtig und die Einsätze auf das Guthaben zurückgebucht werden. Das Spielerkonto wird nach einer Ermahnung wieder freigegeben.

content-icon-52Bei Betrug mit Vorsatz oder noch Schlimmerem erfolgt wahrscheinlich eine dauerhafte Sperre. Die AGBs regeln, ob Guthaben und Einsätze zurückgezahlt oder einbehalten oder an die zuständigen Behörden übermittelt werden. Rechtliche Konsequenzen können dem Spieler ebenfalls drohen, gegebenenfalls im Land des Casinobetreibers. Möglicherweise erhalten andere Casinobetreiber die IP-Adresse und es kann bei ihnen kein neues Konto erstellt werden.

Wenn ein Spieler entweder minderjährig ist oder aus irgendeinem Grund das Spielen untersagt bekam, wird das Konto auf Dauer gesperrt und alle erspielten Gewinne sind nichtig. Das Guthaben wird an die angegebene Bankverbindung zurücküberwiesen.

Ist ein Konto zum Schutz des Spielers gesperrt, kann er nach einem Fristablauf häufig erneut spielen. Fremdsperren haben in der Regel eine längere oder dauerhafte Gültigkeit.

content-icon-58Für inaktive Konten wird meist eine Gebühr fällig. Das vorhandene Guthaben verringert sich dann monatlich. Nach einer festgelegten Frist erfolgt meist die Auszahlung des Guthabens an das hinterlegte Bankkonto beziehungsweise an die zuständige Glücksspielaufsichtsbehörde, wo der Spieler sein Geld abholen kann.

Hat ein Casino eine Netzsperre bekommen, was normalerweise nur illegale Casinos trifft, sind alle Gelder weg. Die Chancen auf Auszahlung sind bei unseriösen oder illegalen Casinos ohnehin gering.

Wie kann man das Konto wieder entsperren?

Bei dauerhaften Sperren sollte sich der Spieler an die Kundenbetreuung des Casinos wenden, um eine Entsperrung zu erwirken. Das geht per Live-Chat, Telefon oder E-Mail.

content-icon-64Wer sein Zugangspasswort vergessen hat, kann sich mit der Passwort-vergessen-Funktion einen Link zum Zurücksetzen des Passwortes an seine E-Mail-Adresse schicken zu lassen. Finale Sperren wegen schweren Fehlverhaltens oder anderer entsprechenden Gründe werden letztendlich von den Casinos entschieden.

Kann man als Nutzer das Konto selbst sperren?

Seriöse Casinos bieten die Möglichkeit, sein Spielerkonto auch selbst zu sperren. Das wird Selbstausschluss genannt. Das ist für Spieler sinnvoll, die erkennen, dass sie spielsüchtig werden können oder schon sind. Eine Selbstsperre kann bei jedem Online-Casino beim Kundenservice veranlasst werden. Bei zahlreichen Casinos kann man auch Limits einstellen, um das Spielverhalten zu regulieren.

Schritte zum Entsperren

Wenn Sie gesperrt wurden, verfallen Sie nicht in Hektik und Panik. Schreiben Sie keine wütenden Texte in den Live-Chat oder an den Kundenservice, denn dadurch können Sie die Angelegenheit verschlimmern.

content-icon-43Bleiben Sie also ruhig und suchen Sie zuerst den höflichen Kontakt mit dem Kundenservice. Am schnellsten geht die Kontoentsperrung per Live-Chat. Ein anderer Weg ist die Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon.

Der Kundenservice sollte in der Lage sein, die Kontosperrung zu begründen und Ihnen bei der Entsperrung Hilfe anzubieten. Versehentlich falsche Anmeldedaten können per E-Mail nachgereicht werden und per Rücksetzfunktion korrigiert werden. Falls es Schwierigkeiten mit der Verifikation gibt, können Sie dem Kundenservice weitere Unterlagen zusenden und mit einer neuen Verifikation Ihren Account wieder entsperren.

content-icon-87Falls Sie meinen, dass Ihr Konto unberechtigt eine Sperrung bekam und der Kundenservice keine Lösung brachte, können Sie zunächst mit einer Beschwerde reagieren. Warten Sie ab, was im Beschwerdeverfahrem herauskommt, bevor Sie Ihren Frust in Internetforen kundtun. Als letzte Möglichkeit, wenn nichts anderes hilft, bleibt eine Meldung an den Lizenzgeber des Online-Casinos.Beim Casino erhalten Sie Informationen hierzu.

Wie kann ich mein Casino-Konto löschen?

Der Spieler kann sein Konto nicht nur sperren, sondern auch temporär ruhenlassen oder vollständig löschen. Je nach Casinoanbieter gibt es hierfür einen Löschbutton auf der Homepage oder die Löschung ist beim Kundenservice zu beantragen. Ein seriöses Online-Casino bietet die Option selbstverständlich an. Sie stellen dann keine Rückfragen und erstatten das eingezahlte Guthaben.

Weitere News und Ratgeber

Keine Kommentare

Sind Sie mit Casinobonus.de zufrieden?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.